Historie

Drucken

Historie

Geschrieben von Administrator am .

Bewertung:  / 1
SchwachSuper 

Fit bleiben – heisst bewegen - von der Jugend bis ins hohe Alter

Frauengymnastikgruppe seit 1970 aktiv

1970

Angefangen hat alles im Frühjahr 1970 , als sich Irmtrud Wendling, mit wenigen Frauen zu einer Gymnastikgruppe zusammenfanden, die dann im September des gleichen Jahres die damalige Dorfschullehrerin Barbara Retzmann übernahm. In der Vereinsgeschichte wechselten gute und schlechte Zeiten stets Auf und Ab sorgten, dass viele Frauen kamen und gingen, durchaus auch von den umliegenden Dörfern. Ein Gruppenbestand von 25-3o Frauen war jedoch immer aktiv.

In dieser Zeit gab es übers Land selten Angebote im Sport im Verein, da Fußball die oberste Priorität hatte.

Wichtig für die Gruppe war und ist es auch noch immer die Pflege des Zusammenhalts nach den Gymnastikstunde. Höhepunkte der Gemeinschaft waren zahlreiche Ausflüge, so etwa nach Heidelberg, Köln, Mallorca und Paris.

Für den Verein hat diese Gruppe auch schon viel geleistet, sei es bei Fastnachtsaktivitäten auf der Bühne  und beim Umzug oder als Helfer bei unseren jährlichen Veranstaltungen. Man kann heute auf einer 35-jährige Aktivität der Gruppe zurückblicken, die nicht in vielen anderen Vereinen gegeben ist. Und so hoffen wir, dass diese Gymnastikgruppe ihre Begeisterungsfähigkeit und Mobilität durch diesen Sport auch in den nächsten Jahren ausführen und dann im Jahr 2020 auf 50 gemeinsame Sportjahre zurückblicken kann. Ein Vorteil hierfür sind auch die frühe Einbindung weiterer Gruppen des Vereins, so etwa beim Kinderturnen, in den Jazz-Dance-Gruppen  und vielleicht auch wieder eine jüngere Frauengymnastikgruppe.

1994-1995

Bei der 75-Jahr-Feier des Vereins als eine der stärksten Gruppierung des Vereins in der Festzeitschrift vorgestellt ( Bild ) und 1995

konnte die Gymnastikgruppe auf 25 Jahre zurückblicken.

Mit dem Einstieg der beiden lizenzierten Übungsleiterinnen Angelika Peppel und Marie-Luise Knöppel erlebte die Truppe einen Aufschwung. Frische Kursangebote wie Wirbelsäulengymnastik, Funktionsgymnastik, Beckenbodentraining, Body-Styling, Pilates, Bauch-Beine-Po-Gymnastik, das „Fit ins Alter“-Programm und anschließende Entspannungsübungen oder Spiele brachten der Gruppenstunde sowohl Beständigkeit, als auch Begeisterungsfähigkeit, die auch immer wieder für Neuzugängen sorgte.

1999-2001

Die Erweiterung des Sportspektrums um das sehr populäre Walking seit 1999 und nunmehr auch Nordic-Walking, das seit 2001 angeboten wird findet reges Interesse auch bei unseren Gymnastikfrauen.

2004-2005

Auf die Stöcke fertig los, hieß es, als in diesem Sinne unsere Gruppe wie schon im Jahr 2004 beim 2.Kastellauner Walking-Tag teilnahmen und gleich den ersten Preis gewannen, da wir die meisten Teilnehmer stellten.

Unsere Schnellgeherinnen sind überwiegend  Mitglieder der Frauengymnastikgruppe des Vereins, die seit ihrer Gründung im Frühjahr 1970 einen  sehr starken Zusammenhalt praktiziert.

Das ganze Jahr über treffen sie sich beständig dienstags im Sommer und samstags im Winter, aufgeteilt in zwei Gruppen zum Walken bzw. Nordic Walking, sowie donnerstags zur Gymnastikstunde im Gemeindehaus.

Die Altergrenze der Aktiven liegt zwischen 30 und 65 Jahren. Zeitweise wurde auch eine Gymnastikgruppe von jüngeren Frauen gegründet, die aufgrund der Berufstätigkeit und Kindererziehung aber nicht lange Bestand hatte.

Noch heute sind aus dem damaligen Gründerstamm 8-10 Frauen aktiv, die Hälfte davon hat schon ein Alter von Mitte 60 erreicht

 

Ausblick:

Durch diese Kurse Walking/Nordic-Walking konnen viele ältere Frauen zum Mitmachen mobilisiert werden.

Man kann heute auf eine 35-jährige Aktivität der Gruppe zurückblicken, die nicht in vielen anderen Vereinen gegeben ist. Und so hoffen wir, dass diese Gymnastikgruppe ihre Begeisterungsfähigkeit und Mobilität durch diesen Sport auch in den nächsten Jahren ausführen und dann im Jahr 2020 auf 50 gemeinsame Sportjahre zurückblicken kann. Ein Vorteil hierfür sind auch die frühe Einbindung weiterer Gruppen des Vereins, so etwa beim Kinderturnen, in den Jazz-Dance-Gruppen  und vielleicht auch wieder eine jüngere Frauengymnastikgruppe.

Weiterer Ansporn für den Verein und auch die Übungsleiter ist es in Zukunft, Männer für Sportarten, die über den Fußball hinausgehen, zu begeistern. So können wir uns etwa Männergymnastik oder Walking vorstellen und versuchen, diese dafür zu begeistern und zu aktivieren. Bis jetzt empfinden sie solche Sportarten aber noch nicht als manngerecht und trauen sich nicht, einen Anfang darin zu finden. Hier wird also noch Pionierarbeit nötig sein.

.

Beim Wettbewerb Stern des Sports 2005 gewannen wir mit der o.a. Bewerbungsmappe den 5. Platz verbunden mit einer Prämie von 200 EURO

 

Bei der wöchentlichen Gymnastikstunde donnerstags von 2o.3o – 22.oo Uhr.