Saison 2010-11

Drucken

SG Vorderhunsrück - SGB I

Geschrieben von Zicco am .

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

kreisliga bTolles und ereignisreiches Wochenende für den SV Buch: Die Tischtennisspieler spielten, die Tanzmädels tanzten und die Fußballler ballerten: 4:2 gegen die Mannschaft aus Dommershausen. Toller Sieg und ein erneut wichtiger Dreier für die Mannen um Klaus Vogt. Mehr unter WEITERLESEN...


 

Das schrieb die Rheinzeitung am Freitag im Vorfeld zur Partie:

SG Vorderhunsrück - SG Buch/Bell. Buchs Trainer Klaus Vogt muss im Derby am Samstag (17 Uhr in Sabershausen) womöglich auf Mario Knebel und Phillipe Baumgarten verzichten. Beiden gelang beim 4:0 gegen Lutzerath vor sechs Tagen jeweils ihr erster Saisontreffer. Vogt sagt: "Gegen Vorderhunsrück muss man eigentlich in Bestbesetzung auflaufen. Das wird ein schwerer Kampf." Gegenüber Rainer Ritter hat Respekt vor seinem Heimatverein: "Buch hat einen kleinen Lauf. Wir hingegen sind noch nicht in die Gänge gekommen. Ein Unentschieden wäre mir schon recht."

 

Facts zum Spiel vom Torwächter Düpre:

 

Aufstellung: Düpre, Kandt, Vogt, Effgen, Schmitz, Knebel, Baumgarten, Müller, Ochmann, Domhardt, Franz,

Auswechlungen: Kleinschrod für Domhardt, Haller für Schmitz, Wendling M., für Ochmann

Personalbedingt konnte man doch so anfangen wie erwünscht. Die angeschlagenen Knebel und Baumgarten konnten doch spielen. Unsere SG startete furios: Nach einem Einwurf setzte sich Steven Domhardt an der Grundlinie durch und versenkte den Ball mit einem beherzten Schuss unter die Latte im Tor. Die passierte bereits in der ersten Minute. Also ein Auftakt nach Maß. In der Folgezeit entwickelte sich ein munteres Spielchen das hin und her ging. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich erfolgte durch einen Freistoss, den ein Vorderhunsrücker Spieler jedoch an die Latte setzte. In der 33. Minute erhöhte wiederum Steven Domhardt zum 2:0 für unsere SG. Er wurde durch einen Freistoss von Sascha Müller in der Mitte bedient und konnte ungehindert den Ball in die Maschen köpfen. Kurz vor der Halbzeit wurde es in unserem Strafraum noch einmal brenzlig, aber es blieb bei einer komfortabelen 2:0 Pausenführung.


Nach dem Pausentee agierte die Heim SG etwas stärker. Wir besinnten uns auf Konter. So kam es, dass Christian Kleinschrod sich über den linken Flügen schön durchsetzte und den Ball in die Mitte flankte. Dort stand Mario Knebel und schloss mit einem Volleyschuss zum 3:0 ab. Die Heimelf gab sich jedoch nicht auf und blieb mit ihren Flnaken und Freistößen aus dem Halbfeld weiterhin gefährlich. Hier wurde es ein ums andere mal gefährlich in unserem Strafraum. Nach einem Zuckerpass von Damian Ochmann lief Harald Franz alleine von der Mittellinie an auf den Torwart zu und netzte zum viel umjubelten 4:0 ein. Somit war uns der Sieg eigentlich nicht mehr zu nehmen. In der 82. Minute konnte die SG Vorderhunsrück das Anschlusstor zum 1:4 markieren, nachdem wieder ein gefährlicher Freistoß in unseren 16er geschlagen wurde. Hier konnte Frank Liesenfeld ungehindert zum Tor einköpfen. In der 89. Minute gab es dann zur Überraschung vieler noch einen Elfmeter für die Heimelf. Diesen verwertete Frank Liesenfeld dann zum 2:4 Endstand.

Fazit: Ein verdienter Sieg unsere SG, die sich ihr bietende Torchancen sehr gut ausnutzte und somit frühzeitig schon die Weichen auf Sieg stellte. In der kommenden Woche heißt es dann wieder Gas zu geben, wenn die SG Auderrath in Bell zu Gast ist. die man zum Start ins Jahr 2011 bei einem Nachholspiel schon einmal bezwingen konnte. Dies wird man auch wieder versuchen.

 

Das schreibt die Rheinzeitung in ihrer heutigen Ausgabe:

 

Buch (in blauen Trikots, mit Torwart Christoph Düpre) gewann 4:2 bei der SG Vorderhunsrück. Foto: Hardy Beissel

 

SG Vorderhunsrück - SG Buch/Bell 2:4 (0:2). Gegen stark ersatzgeschwächte Gastgeber holte Buch in einem hart geführten Spiel einen wichtigen Dreier im Abstiegskampf. "Ich hatte nur sechs Leute von der Ersten dabei. Da kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen", sagte Vorderhunsrücks Coach Rainer Ritter. Sein Gegenüber Klaus Vogt war natürlich zufrieden: "Wir haben unsere Chancen eiskalt genutzt. Es ist hin und her gegangen, aber es war sicherlich verdient."

 

Tore: 0:1, 0:2 Domhard (2., 34.), 0:3 Knebel (69.), 0:4 Franz (72.), 1:4, 2:4 F. Liesenfeld (78., 81.).